Zeitreise Unterkärnten – Von der Moderne zum Schatzhaus (Von Bleiburg nach St. Paul)

Von Bleiburg nach St. Paul im Lavanttal… zwei Orte mit hoher kultureller Aufladung als Ausgangs- und Endpunkt, ein Pfad begleitet von den Flüssen Drau und Lavant, zwei Orte die in jeweils unterschiedlicher Ausprägung sowie historischer und zeitgenössischer Gewichtung faszinieren und viel zu erzählen wissen. Mit bedeutenden Werken von Ernst Barlach und Käthe Kollwitz spürt das Werner Berg-Museum den Grenzen menschlicher Existenz nach, diese Grenzen haben auch bei der Grablege der einstigen Kärntner Herzöge aus dem Hause Spanheim im Benediktinerstift St. Paul den Hintergrund für die Gründung der Abteil gebildet, aber auch Spuren keltisch-römischer Kultur und eine Begegnung mit dem Komponisten Anton von Webern gehören zum Programm.

TERMIN: Samstag, 3. August 2019
TREFFPUNKT: 9.00 Uhr Bahnhof Bleiburg
REFERENTIN: Mag. Igor Pucker (Historiker)

ROUTE: Vom Bahnhof in Bleiburg radeln wir zuerst zum WERNER BERG MUSEUM, wo wir durch einen Teil der umfangreichen Kunstsammlung geführt werden. Von dort geht ist es nicht weit bis zum LIAUNIG MUSEUM in Neuhaus an der Drau, wo uns zeitgenössische Kunst, afrikanische Gold- und Glasperlenkunst, europäische Silber- und Goldschmiedekunst und vieles, vieles mehr erwarten. Auf unserem weiteren Weg Richtung Stift. St. Paul radeln wir immer weiter in der Geschichte zurück und besuchen unter anderem den FRIEDHOF SCHWABEGG, hören Interessantes über das KRAFTWERK LAVAMÜND und streifen die LATOBIUSSTIEGE. Zum Abschluss besuchen wir dann noch die STIFTSKIRCHE ST. PAUL.

UNKOSTENBEITRAG: 40 Euro (inkl. ein Getränk, Eintritt Werner Berg Museum & Eintritt Liaunig Museum)

INFO + ANMELDUNG: 0664-1929 758, kulturradpfade2018@gmail.com

Wir bitten unbedingt um vorherige Anmeldung, damit die Menge der Jause kalkuliert werden kann und damit wir die Teilnehmer über eine mögliche Absage der Tour bei Schlechtwetter informieren können. Außerdem findet die Tour nicht statt, falls es im Vorfeld zu wenig Anmeldungen gibt.

Foto: Ernst-Barlach-Güstrower-Engel-Bronze-1927 © Bernd-Boehm